Zeitschrift Tischtennis

TTVB-Senioren fit für Kienbaum  Günter Nostitz

Ich frage mich, ob vier der bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften (LEM) Jüterbog am letzten Januarwochenende angetretenen 126 Seniorensportler insgesamt 77 bei den Senioren 60 bis 80 sowie 49 bei den und 5O-jährigerü sich noch an das Jahr 1996 erinnern? Damals nämlich fanden die letzten LEM, die der Damen und Herren, in der Flämingmetropole statt. Damals holten Anka Mutke im Damen-Einzel, Martina Grunwaldt (mit Britta Spilke) sowie Andrea Richter (mit Conny Lehrack) im Damen-Doppel und Jürgen Lehmann (mit Hartmut Vierk) im Herren-DoppeI und Martina Grunwaldt (mit Mario Berndt) im Gemischten Doppel jeweils Bronze.

Seitdem fanden in der Jüterboger Wiesensporthalle so viele überregionale Einzel- und Mannschafts-meisterschaften sowie Ländervergleiche statt, wie in keiner anderen Brandenburger Stadt. Immer fanden die Aktiven und Betreuer dabei hervorragende Spielbedingungen sowie ein gastfreundliches Umfeld vor. Seit mehr als 20 Jahren ist Hans-Joachim Mehlis vom gastgebenden TTBC dafür ein Garant. Unterstützt von vielen fleißigen Helfern sorgte er auch 2019 dafür, dass sich .alle LEM-Teilnehmer und Gäste in Jüterbog wohl fühlten.

Dafür ein herzlicher Dank an dieser Stelle. Das brachte auch die Landrätin des Kreises Teltow-Fläming, Kornelia Wehlan, die sehr gern die Schirmherrschaft für die LEM der Senioren übernahm, in ihren Begrüßungsworten an die Teilnehmer zum Ausdruck. Sie zollte zudem allen Seniorensportlern größte Hochachtung für deren Leistungen und unterstrich noch einmal (auch) die Rolle des (TT-) Sports für die Gesunderhaltung bis ins hohe Alter.

Wenig später nutzte die Landrätin die Gelegenheit, um sich als Zuschauerin selbst ein Bild von der beachtlichen Leistungsstärke der TTVB-Seniorinnen und Senioren zu machen. Wie alle erlebte sie tolle Spiele und einsatzstarken Kampf um die begehrten Tickets zu den Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren, die 2019 ja im Brandenburgischen Kienbaum ausgetragen werden.
                              Der ganze Artikel ist nachzulesen in “tischtennis“ Nr.3, Ausgabe März 2019, Region 6, Seite 3 ff